Seeverkehrsprognose 2040

Gegenstand der Seeverkehrsprognose 2040 ist die Analyse und Prognose des Hafenumschlags und der Hinterlandverkehre der wichtigsten deutschen Seehäfen und für einige für Deutschland besonders relevanter ausländischer Seehäfen.

Dabei werden die Verkehrsströme der Hinterlandverkehre in Deutschland auf ca. 1500 regionale Verkehrszellen heruntergebrochen und jeweils für die Transportmodi Straße, Schiene und Binnenschiff ermitttelt.

Titel „Verkehrsprognose 2040 — Teil 2: Wirtschafts- und Verkehrsentwicklungsprognose 2040“

Die Seeverkehrsprognose ist ein Teilprojekt der „Wirtschafts- und Verkehrsentwicklungs-prognose 2040“, die von MWP gemeinsam mit den Projektpartnern lntraplan, TTS und ETR erarbeitet wird.

 

Verkehrs- und volkswirtschaftliche Bedeutung der Außen- Unterweser

Im Fokus dieser Analyse stehen die Fragen:

Was bedeutet die Weseranpassung für die Wettbewerbsfähigkeit der Häfen Bremerhaven und Brake

Welche Chancen für Warenströme in der Nord-West-Range gibt es generell und welche Potentiale ergeben sich hieraus für Brake und Bremerhaven.

Um diese Fragen zu beantworten, wurden die Ausgangssituation, die aktuellen und möglichen künftigen Marktpotentiale sowie die Wettbewerbsbedingungen analysiert.

 

Europäische Containerverkehre und Hafenumschläge 2019-2040

Für einen bedeutenden europäischen Terminalbetreiber erstellt MWP eine Analyse und einen Forecast zur Entwicklung der europäischen Containerverkehre und Hafenumschläge 2019-2040.

Projektinhalt:

Analyse des Containerumschlags und der Hinterlandverkehre der großen europäischen Seehäfen  mit allen Verkehrsträgern.

  • Ist Analyse, Modellierung künftiger Verkehre und Prognose 2040.
  • Zusätzlich Überblick über Aktivitäten der neuen Seidenstraße

Ziel:

Ableitung von Umschlagsvolumen ausgewählter Binnenhäfen aus den Hinterlandverkehren v.a. der ARA-Häfen.

Ergebnis:

Containerumschlagsvolumen- und Hinterlandaufkommensprognosen für die wichtigsten europäischen Seehäfen sowie Potenzialbestimmung für ausgewählte Binnenhäfen.

 

Caucasus Transport Corridor Competitiveness Analysis

Bestimmung der künftigen Marktpotentiale – Zeithorizont 2030 – für einen Hafen in Georgien am Schwarzen Meer unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Entwicklung der asiatischen Länder sowie der Aktivitäten im Rahmen der neuen Seidenstraße und der politischen Entwicklungen in der Region. Entwicklung von Marketingstrategien zur Erschließung der Potentiale.

 

 

  • Analyse der Marktpotentiale bestehender Routen und aktueller Aktivitäten zwischen asiatischen Ländern und Europa.
  • Analyse der Handelsbeziehungen zwischen den relevanten asiatischen Ländern und Zentraleuropa.
  • Bestimmung der Transportaufkommen der Verkehrsträger Schiene, Straße und Seeschiff und Erstellung von Prognosen über die Aufkommensentwicklung nach Verkehrsträgern und Produktarten bis 2030.

 

Assessment of current Port capacity (Türkei)

 

Analyse der vorhandenen Umschlags- und Lagerkapazitäten sowie Planung des künftigen Bedarfs eines türkischen Hafens. In dem Hafen werden Automobile, Container, Stahlprodukte (Coils etc.) und andere Stückgüter aus RoRo-, Container- und Generalcargo-Schiffen umgeschlagen. Auf Basis prognostizierter Umschlagsvolumen wird der Bedarf an Kaianlagen, Umschlagsgeräten und Lagerflächen bestimmt.

  • Anaylse operativer Teilprozesse des Hafens und der Schnittstellen wie der Empfang / Versand per Schiene und Straße.
  • Vorschläge zur künftigen Gestaltung zum Beispiel für LKW-Abstellflächen, Gates etc. 
  • Bestimmung des aktuellen und bzw. Prognose deskünftigen Transportaufkommens nach Verkehrsträgern - Schiene, Straße und Seeschiff - und Produktarten.

 

Market Study – Transportation via Dostyk & Khorgos / Kazakhstan

 

Prognose des Aufkommens-potentials bis 2030 für die Entwicklung kombinierter Verkehre und den Aufbau eines Containerterminals in Kazakhstan an der Grenze zu China.

Analyse der bestehenden Routen und aktuellen Aktivitäten der neuen Seidenstraße. Analyse der Handelsbeziehungen zwischen den asiatischen Ländern und Zentraleuropa und Prognosen zur Entwicklung bis 2030.

  • Bestimmung der Transportaufkommens-Potentiale der Verkehrsträger Schiene, Straße und Seeschiff aktuell und bis 2030.
  • Identifizierung der wichtigsten Gütergruppen für Kombinierte Verkehre.
Hafenplanung: Optimierung der Prozesse und Investitionsplanung für einen griechischen den Hafen

 

Analyse der Kapazitäten und Infrastruktur des Hafens für den Umschlag und die Lagerung von Dry-Bulk-Produkten sowie konventionellem Stückgut.

Entwicklung eines Modells zur Planung und Gestal­tung der Umschlags- und Lagerkapazitäten.

Auf Basis prognos­tizierter Umschlagsvolumen wird der Bedarf an Kaianlagen, Umschlagsgeräten und Lagerflächen bestimmt.

Außerdem werden operative Teilprozesse des Hafens insbesondere des Umschlags und der Lagerung von Dry-Bulk Produkten analysiert und optimiert sowie CapEx und OpEx bestimmt.

 

 

Hafenentwicklungsplan Lübeck 2030

 

Zentrales Gutachten zur Prognose der Entwicklung des Lübecker Hafens.  Validierung der Seeverkehrsprognose  in Bezug auf die Umschlagspotentiale der Lübecker Häfen bis 2030.

Bestimmung der Umschlagspotentiale für die Jahre 2020, 2025 und 2030 für die unterschiedlichen Marktsegmente der Häfen untergliedert nach Produkt- und Umschlagsarten sowie Ladungs­träger